WAS NUN? Bürgerschießen 2021

Hier berichte ich exklusiv vom derzeitigen Stand der Entwicklung um unser Bürgerschießen 2021. Die Beiträge werden nach den Meetings aktualisiert.

10.Juni 2021

Nun ist es amtlich. Es wird ein Bürgerschiessen 2021 geben. Wenn auch in etwas anderer Form wie sonst üblich. Wie konkret unser Fest in diesem Jahr aussieht wird in einem offiziellen Pressestatement des Bürgerbataillon in den kommenden Tagen veröffentlicht. Näheres zum Festablauf dann auch hier oder in den sozialen Medien.

Eines sei noch gesagt. Ein Fest in diesem Jahr zu veranstalten ist etwas auf das wir verdammt stolz sein können, denn nur das Bürgerbataillon Bückeburg hat bisher auf eine Absage verzichtet und geht nun mit einem schlüssigen Konzept an den Start.

02.Juni 2021

Im Ergebnis des Videomeetings kann festgehalten werden, dass die Wahrscheinlichkeit und Zuversicht deutlich gestiegen ist, ein Bürgerschiessen -wie von uns entworfen-  im August durchzuführen.

Weitere, spannende Aspekte könnten sich bis dahin noch ergeben, die unser Fest noch attraktiver werden lassen. Konkrete Vorschläge zur Gestaltung sind eingegangen und wurden in der Gruppe diskutiert.

Insgesamt ist die derzeitige Situation eine große Herausforderung, aber auch eine große Chance für unser Bürgerbataillon. Am kommenden Donnerstag findet eine abschließende Videoschaltung mit dem Stab des BB sowie den Kmp.-Chefs und den Rottleitern statt. Ein Beschluss zur Durchführung des Festes wird dann erwartet. Voraussetzung für die Durchführung ist natürlich die Verordnungslage die es erlauben muss.

20.Mai 2021:

Es ist 19:00 Uhr am 19.Mai 2021 und es ist Zeit für die nächste Videokonferenz der Arbeitsgruppe „Bürgerschießen 2021“.  Wir haben die Varianten 1-4 noch einmal thematisiert und detaillierter  auf Machbarkeit diskutiert. Die Ideen aus dem letzten Meeting sind dabei mit eingeflossen und ein möglicher Festablauf  war das Resultat. Da wir pandemiebedingt nicht alle Bestandteile unseres Festes einbinden können, wird es den einen oder anderen Verzicht geben. Ein großes Opfer wird der Festumzug am Sonntag sein, da hier zu viele Menschen unkontrollierbar teilnehmen würden.  

Hier einmal einige Inhalte der von der Arbeitsgruppe Favorisierten Variante 3 .

Vor dem Fest soll es ein Pokalschießen auf Kmp-oder Rottebene geben. Weitere Bestandteile sollen sein: Die Offiziersbestallung, der Fahnenausmarsch, den Gottesdienst, den Zapfenstreich , sowie die Auftaktveranstaltung auf den Marktplatz. Weiterhin einen Ausmarsch durch die Stadt zum Altenheim, ein Frühstück auf dem Marktplatz sowie ein Feierabendbier auf dem Marktplatz. Der Weckzug in den Kompanien sowie die Rottfrühstücke und der Fahneneinmarsch runden das Fest in verkürzter Form ab. Ob die Bundeswehr dabei sein kann wird die Befehlslage entscheiden.  

9.Mai 2021:

Am 6. Mai kam die Arbeitsgruppe “ Bürgerschießen 2021″ erneut in einer Videoschaltung zusammen. Es wurden 4 Varianten zur Durchführung eines Bürgerschießens erstellt die abhängig von der Verordnungslage in Kraft treten können und somit einen Festablauf ermöglichen. Alle Teilnehmer plädieren für ein Fest und sind davon überzeugt das der Impffortschritt der Indikator für weitere Lockerungen wie wir sie für ein Fest benötigen ist.

Zu allen Varianten haben sich die Teilnehmer abgestimmt und rege über Inhalte und die Durchführbarkeit diskutiert.

Viele weitere Ideen wurden dabei geboren und die eine oder andere sicher einen Bestandteil in der Planung sein. Als Beispiel ist zu nennen: Die Einbeziehung von Kindern und Senioren durch dezentrale Veranstaltungen darzustellen. So könnten im Vorfeld des Festes die Rotts bzw. Kompanien in Eigeninitiative und Eigenverantwortung Senioreneinrichtungen bzw. Kindertagesstätten o.ä. besuchen und auf unser Fest und unsere Arbeit hinweisen. So könnten bspw. die Schecks zur Unterstützung sozial benachteiligter Kinder aus unserer „Aktion Kinderhilfe“ dezentral von den Rotts bzw. Kompanien in ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich übergeben werden. Aus diesen Aktivitäten könnten sich dauerhafte Patenschaften einzelner Rotts oder Kompanien entwickeln.

Schießwettbewerbe erscheinen nach derzeitigem Stand nur äußerst eingeschränkt möglich, da es zu keinen Begegnungen auf dem Schießstand kommen darf. Somit müsste das Schießen auf mehrere Tage verteilt werden. Ein lockeres Beisammensein auf dem Schießstand in der gewohnten Form kann vermutlich unter keinen Umständen sichergestellt werden. Damit gehen wesentliche Teile der gewohnten Schießwettkämpfe sowie des damit verbundenen geselligen Miteinanders verloren. Derzeit scheint nur ein einzelner Schießwettbewerb mit entzerrtem Teilnehmerfeld realisierbar. Da Schießwettbewerbe aber ein zentraler Bestandteil des Festes und namensgebend sind, wollen wir nach einem geeigneten Format suchen. Die Schießkommission legte der Arbeitsgruppe eine Idee zur Durchführung eines Rott-Pokalschießens oder Kmp.-Pokalschießen vor. Das Ausschießen eines neuen Bürgerschützenkönigs gilt als wenig wahrscheinlich.

In der nächsten Videokonferenz am 19.Mai werden die einzelnen Varianten weiter diskutiert und einige Aufgaben bereits verteilt. Es geht also voran…

01.Mai.2021:

eine weitere Videokonferenz am 29.April hat folgendes ergeben.

Nach der ersten, intensiven Diskussion zeichnet sich nach Meinung aller Teilnehmer ab, dass die Durchführung eines Festes Ende August grundsätzlich – wenn auch mit Einschränkungen- durchaus realistisch sein sollte. Voraussetzung hierfür wäre eine grundlegend andere Verordnungslage, als sie im Moment gilt. Dies scheint bei einem anhaltend hohen Impftempo nicht unrealistisch. Alternativ könnte, sofern es sich als vorteilhaft erweisen sollte, eine kurzfristige Verschiebung um vier Wochen in Betracht gezogen werden.

Auch wenn sich abzeichnet, dass ein Fest wie vor zwei Jahren wenig realistisch ist, so wäre auch ein abgespecktes Fest deutlich besser als gar kein Fest.

Es gibt bereits einige Überlegungen zur Durchführungen diverser Veranstaltungsbestandteile. Diese werden nun in der kommenden Videokonferenz in einem Grundgerüst auf Machbarkeit geprüft um dann je nach behördlicher Verordnungslage den Umständen anpassen zu können.

12.April 2021:

Guten Abend zusammen,

Bürgerschiessen ja oder nein? Diese Frage wird aktuell überall heiß diskutiert. Am Donnerstag den 8.April gab es eine Videokonferenz der Rottleiter mit der Führung der 4.Kompanie und unserem Stadtmajor Martin Brandt. In dieser Konferenz haben wir uns ausgetauscht und uns gegen eine sofortige Absage entschieden. Ihr sollt wissen das ich ein Bürgerschiessen in diesem Jahr wenn auch unter Coronabedingungen befürworte und mich dafür einsetze denn ein Verschieben ins nächste Jahr wird aus verschiedenen Gründen nicht funktionieren. Wir haben bereits gezeigt das mit Einsatz und Kreativität eine Coronakonforme Veranstaltung mit dem Grünkohl to Go sehr erfolgreich umgesetzt wurde. Wir alle in der 4ten Kmp. plädieren zunächst für das durchführen eines Bürgerschießens in diesem Jahr. Jedoch muss die Verordnungslage Möglichkeiten dazu geben.